GESCHLOSSENE KREISLÄUFE

Diese Art von Kreisläufen erfordert trotz ihrer augenscheinlich einfachen Handhabung eine besonders sorgfältige Beurteilung der erforderlichen Behandlung.

Im Grundsatz weisen sie gar keinen oder einen vernachlässigbaren Wasseraustausch auf und jeder Wirkstoff, der in das System eingeführt wird, bleibt dauerhaft darin.

Die in diesen Kreisläufen zirkulierenden Wässer können in Abhängigkeit von den chemischen Ausgangseigenschaften, der vorhandenen Metallurgie, der Temperaturen und möglicherweise vorhandenen Schadstoffe bedeutende Schwierigkeiten auf der Wassermanagement-Ebene schaffen.

Aggressive Wässer können die Metallflächen korrodieren und somit das Piping oder die Betriebsmittel ernsthaft beschädigen, während das Vorhandensein von verkrustenden Salzen zur Bildung von Ablagerungen und Verkrustungen führen kann, die den Wärmeaustausch deutlich hemmen und möglicherweise einen höheren Energieverbrauch verursachen, der bis hin zur Überhitzung und/oder dem Stillstand der Anlage führen kann.

Zur Vermeidung dieser Probleme und Gewährleistung der maximalen Anlageneffizienz sowie zur Verringerung der Energiekosten sieht NCR Biochemical folgende Behandlungen vor:

  • Antikorrosionsmittel für hohe und niedrige Temperaturen
  • Komplett organische Antikorrosionsmittel
  • Dispergiermittel und Entkrustungsmittel
  • Schlammentferner und neutrale Produkte zur Entfernung alter Ablagerungen und Korrosionsreste
  • Reinigungsmittel mit Säure-Inhibitor zur vollständigen Wiederherstellung der Anlagen
  • Biozide für die Kontrolle von Biofouling und biologischen Korrosionen (Eisenbakterien und Sulfatreduzierer)